Was ist Optometrie?


Optometrie ist die Lehre des visuellen Systems, der Fehlsichtigkeiten und deren Korrektion. Sie wird von Optometristen angewandt.

Die Optometrie ist die Lehre der Messung und Bewertung von Sehfunktionen. Der Begriff Optometrie setzt sich aus 'opt' (griech. optike „Lehre vom Sichtbaren“, optiko „zum Sehen gehörig“, zu opsis „das Sehen“) und 'metron' (griech. μετρική „Zählung“, „Messung“) zusammen.

Optometristen setzen ihr umfangreiches Fachwissen dazu ein, auf Basis ausführlicher Messungen eine optimale Sehqualität für ihre Kunden zu erzielen. Zusätzlich zur Bestimmung der Sehschärfe und der optimalen Brillen- bzw. Kontaktlinsenkorrektion werden eine Reihe weiterer optometrischer Untersuchungen durchgeführt. Durch die fundierte Untersuchung unseres wichtigsten Sinnesorgans wird eine bestmögliche Sehqualität garantiert. Ebenso können oftmals Aufälligkeiten am Auge frühzeitig erkannt und daraufhin der Besuch eines Augenarztes empfohlen werden.

Der Optometrist ist ein Gesundheitsdienstleister und steht über der Qualifikation des Augenoptikermeisters, der dem Gesundheitshandwerk zugehört. International ist Optometrie eine mehrjährige universitäre Ausbildung mit der anschließenden Möglichkeit zur Promotion. (Jeder der im Geschäftsverkehr als Optometrist auftritt muss, daher besondere Qualifikationen in der Optometrie haben. So entschieden die Stuttgarter Richter bereits am 14. Juli 1993, dass nur derjenige sich Optometrist nennen dürfe, der nachweislich über optometrische Kompetenzen verfügt, die deutlich über denen eines Augenoptikermeisters oder eines staatlich geprüften Augenoptikers liegen. Damit ist schon einmal klar, wer sich nicht als Optometrist bezeichnen darf. So hatte Dr. Heiko Pult in Philadelphia, USA Optometrtie studiert, Brittta Riede-Pult in Cardiff, UK.)

Aufgrund der langen Ausbildung, der spezialisierten Berufsausübung und der modernen Praxisausstattung werden Optometristen manchmal auch mit Augenärzten verwechselt. 

Der Unterschied liegt darin, dass Optometristen Augenerkrankungen weder diagnostizieren, noch behandeln, sondern bei Auffälligkeiten der Augen, die einen krankhaften Hintergrund haben könnten, an einen Augenarzt überweisen.  

Eine Einbindung Ihres Augenarztes ist daher sehr wünschenswert, zumal die Diagnose & Therapie Ihrem Arzt obliegt. Wir beurteilen, messen und beraten Sie gerne umfassend zu Ihrer möglichen Sehqualität.