Jasmin Jäger, Kammersiegerin bei HORST RIEDE


Es sind anspruchsvolle Berufe, die die Auszubildenden bei der Horst Riede GmbH erlernen. Berufe, die eine Zukunft und hohe Anerkennung haben. Neue Mitarbeiter zu finden, die dem Qualitätsanspruch von HORST RIEDE und seine Kundinnen und Kunden genügen ist nicht leicht. „In eine neue, externe  Mitarbeiterin oder Mitarbeiter investieren wir nochmals ein bis zwei Jahre, bis unser Anspruch erfüllt wird, deswegen legen wir seit Beginn der Firma sehr großen Wert auf gute Ausbildung im eigenen Haus“ so die Geschäftsführer Britta Riede-Pult und Dr Heiko Pult.
Zurzeit sind bei HORST RIEDE eine Auszubildende für Hörakustik sowie fünf Auszubildende für Augenoptik in verschiedenen Lehrjahren beschäftigt. Viele der langjährigen Mitarbeiter haben bereits bei HORST RIEDE gelernt, einige mit sehr großem Erfolg, sowie zu Letzt Jasmin Jäger.
Jasmin Jäger hatte sich bereits im Schulpraktikum bei HORST RIEDE hervorgetan und sich schon da ihren Ausbildungsplatz gesichert und dann in der Ausbildung mit vorbildlichen Leistungen geglänzt. Maßgeblich verantwortlich für ihre Ausbildung war Franz Wirth, der aber deutlich macht, es liegt immer daran, wie empfänglich ein Auszubildender für seine Ratschläge ist und wie gut dies umgesetzt wird. Bei Jasmin Jäger war dies vorbildlich, sie wurde dieses Jahr Kammersiegerin für Augenoptik.
Dies wurde mit einem großen Fest gefeiert, Britta Riede-Pult und Dr Heiko Pult bedankten sich bei Franz Wirth aber vor allem bei Frau Jäger für ihren großartigen Einsatz auch aktuell als Jung-Augenoptiker-Gesellin bei HORST RIEDE, gratulierten für diese beeindruckende Leistung und wünschen ihr viel Erfolg bei ihrer Einladung zum Leistungswettbewerb 2014, bei dem die 30 besten Junggesellen aus Deutschland sich der handwerklichen Herausforderung stellen.
Die kontinuierliche und gute Förderung junger Menschen in der Ausbildung hatte vor wenigen Wochen auch zu Besuch aus dem Wirtschaftsministeriums geführt. MDL Peter Hofelich, ehrenamtlicher Regierungsbeauftragte für Mittelstand und Handwerk Baden-Württemberg, besuchte mit  Rose Köpf-Schuler, Leiterin des Referats Berufliche Bildung, HORST RIEDE um sich Rückmeldungen und Ideen für die aktuelle Ausbildungsinitiative  des Wirtschaftsministerium Baden-Württembergs  zu holen. Grund war die Empfehlung von HORST RIEDE als vorbildlicher Ausbildungsbetrieb. Hierbei führte er mit der Geschäftsführung ebenso wie mit den jungen Mitarbeitern Gespräche und war von der Dynamik und fachlichen, innovativen Ausrichtung deutlich beeindruckt. Ausbildung junger Leute bedeutet große Verantwortung und Mehraufwand, der sich mit später gutem Personal belohnt. Viele junge Leute setzten lieber auf akademische Laufbahnen. Dabei sagte Dr. Heiko Pult „Wenn Sie in einem Beruf glücklich sind, dann sind Sie gut und es geht ihnen  gut.“ Es gibt im dualen System ganz hervorragende Chancen für junge Leute. HORST RIEDE wird den Weg eine Schmiede für fachliche Höchstleistungen zu sein, wie die Jasmin Jäger beweisen konnte, weitergehen.